Angebote für trauernde Kinder und Jugendliche

BOJE Treff für Kinder und Jugendliche - "Gemeinsam ist es einfacher"

Trauernde Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren laden wir ein, Zeit miteinander zu verbringen, zu gedenken, zu spielen, kreativ zu sein.

Die Teilnehmer*innen werden in altersspezifischen Gruppen betreut.

Termine 2020

+++ Corona: Termin fällt aus +++ 4. April, 10:00 bis 15:30 Uhr, Familienhaus Martin Luther, Anton-Buhl-Weg 6, Rottenburg +++

15. Februar, 27. Juni, 26. September und 5.Dezember in Tübingen

27.-28. Juni gemeinsames Zelten, Zeit und Ort werden noch bekanntgegeben.

 

ANMELDUNG ERFORDERLICH!

Info und Anmeldung: info@boje-tuebingen.de 07071/964 449 oder 07071/760 949

 

 

Anmeldung erforderlich unter BOJE Tübingen 07071 / 964449 oder Tübinger Hospizdienste 07071 / 760949– info@boje-tuebingen.de

 

 

Zum Jubiläum ein Nachmittag in der Eishalle (Februar 2020)

BOJE Tübingen feiert im diesem Jahr 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund erfüllte der Kinder- und Jugendhospizdienst im Februar 2020 elf Kindern und Jugendlichen vom Trauer-Treff einen besonderen Wunsch – einen Besuch in der Eishalle in Reutlingen! Die Gruppe mit ihren Begleiterinnen wurde sehr herzlich per Stadionsansage willkommen geheißen. Zudem sponserte die Eishalle die Aktion mit Sonderpreisen beim Essensverkauf. Im Mittelpunkt stand das gemeinsame Erleben. Und so hatten alle viel Spaß und eine unbeschwerte Zeit auf dem Eis. Zudem gab es in den Pausen leckeren selbstgemachten Kuchen und andere kleine Köstlichkeiten.

      

 

 

 

 

Erinnerungen malen (Dezember 2019)

Der Trauertreff für Kinder- und Jugendliche Mitte Dezember stand ganz im Zeichen des Erinnerns.

Welche Erinnerungen hab ich an den Verstorbenen bzw. welche Gefühle zeigen sich dazu? Dazu malten die Kinder und Jugendlichen Bilder, in kleine Gläser wurden Erinnerungsstücke gefüllt (beschriebene Zettel oder symbolisch als Federn hinterlegt). Zuhause können die Gläser immer wieder befüllt werden.

Die zwölf Teilnehmerinnen im Alter von 9 bis 21 Jahren näherten sich auf verschiedene Weisen ihren Erinnerungen an die oder den Verstorbenen an. Die damit verbundenen Gefühle und Ereignisse wurden auf Papier oder Leinwand gemalt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einer kurzen Pause mit Massage oder Bewegung gingen alle gemeinsam in den nah gelegenen Wald, um in einer selbst gelegten Spirale aus Naturmaterialen für jeden ein Licht als Symbolik für Wärme und Kraft zu entzünden.


    

 

Ausflug mit Lamas und Alpakas (Mai 2019)

Ende Mai nahm Wilfried Schäfer acht Kinder und Jugendliche des Trauer Treffs sowie Mitarbeiterinnen von BOJE mit auf einen Spaziergang mit seinen Lamas und Alpakas.  Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich am Wanderparkplatz Weiherbach in Melchingen getroffen. Schon auf der Fahrt von Tübingen auf die Alb gab es noch viel zu erzählen vom letzten Treffen im Februar. Nach einem Spaziergang zur Ruine Hohenmelchingen stand zur Mittagszeit eine Stärkung bei einem ausgiebigen Vesper auf dem Programm. Um 13 Uhr ging es dann los mit Wilfried Schäfer und seiner Gruppe aus sechs Lamas und Alpakas. Die sanftmütigen und freundlichen Herdentiere wurden abwechselnd von den Kindern und Jugendlichen geführt und der einstündige Spaziergang verging sehr schnell. Dunkle Wolken am Horizont ließen nur eine kurze Pause auf dem Spielplatz zu bevor er zurück ging zum Parkplatz und nach Tübingen. Die Kinder und Jugendlichen des Trauer Treffs und Mitarbeiterinnen von BOJE bedanken sich herzlich bei Wilfried Schäfer für die überaus schöne und wertvolle Zeit mit den Tieren.

https://sonnenalbranch-schaefer.jimdo.com

 

 

  

 


Boje-Trauer-Treff mit Filzen (Februar 2019)

Im Rahmen des Trauer-Treffs konnten sich im Februar Jugendliche im eigenen Filzen ausprobieren.

Beim ersten Treffen des Jahres im Februar 2019 konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kinder-Trauer-Treffs am Vormittag die Kunsthanderwerkerin Alexandra Schmidt von der „Filzerei“, eine Werkstatt für Filzkunst und Kreatives in Wannweil, zum Filzen begrüßen. Intensiv und verbunden mit einer schöne Geschichte gestaltete und fertigte jeder Teilnehmer eine Schatztruhe.

Nach dieser kreativen Zeit war das Mittagessen bestehend aus Hamburger und Pommes sehr nährend. Der Nachmittag wurde noch mit Spielen an der frischen Luft und dem Lesen von Büchern ausgefüllt. Die Gruppe der Jugendliche hingegen traf sich an diesem Tag zum gemeinsamen Mittagessen und Austausch in der Stadt.

Der mehrmals im Jahr angebotene Trauer-Treff unter dem Motto "Gemeinsam ist es einfacher" wendet sich an trauernde Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren. Sie werden in altersspezifischen Gruppen betreut.

  

 

 

Handwerken in Hagelloch (Dezember 2018)

Nachdem wir im Sommer und Herbst unsere Trauer-Treffs ausschließlich an der frischen Luft verbrachten, freuten wir uns auf ein Wiedersehen
am 1. Dezember 2018 in den Räumlichkeiten der Ev. Gemeinde in Hagelloch. Dieses Mal standen handwerkliche Tätigkeiten im Mittelpunkt. Alle elf anwesenden Kinder und Jugendlichen hatten große Freude daran, unter der Anleitung von Karl-Heinz Klenk (Schreinerei "Unter den Linden" in Melchingen), eigene Holzarbeiten zu gestalten – so wurde mit Eifer gebohrt, gesägt und geschliffen. Ebenso wurden in der Küche leckere Gutsle gebacken, die als Nachtisch sehr willkommen waren. Über den Tag verteilt wechselten sich Phasen der Aktivität mit Phasen der Ruhe ab. Somit war Raum für jeden einzelnen oder die Gruppe. Am Ende des Treffens waren nicht nur Taschen und Hände voll mit all den Handwerklichkeiten - auch die Herzensangelegenheiten der Kinder und Jugendlichen bezüglich Trauer hatten ihren Platz und ihre Zeit.

(Anja Reuß)

  

Aktionstag "Klettern für trauernde Famiien" (September 2018)

Bevor der zweite gemeinsame Aktionstag "Klettern für trauernde Familien" von BOJE und dem Verein Kinder krebskranker Eltern (KikE) Ende September 2018 bei Schloss Lichtenstein stattfand, waren die Teilnehmer schon in großer Vorfreude, da ein sonniger Herbsttag vorausgesagt worden war. Das Finger Food Buffet wurde von den anwesenden zehn Familien reichhaltig bestückt und somit konnten die Kletterer nach einer gemeinsamen Begrüßung gestärkt in "die Bäume gehen". Der Hunger versammelte alle wieder gegen 14 Uhr um die Grillstelle herum. Angeregt waren die Gespräche über die Erlebnisse beim Klettern. Und die große grüne Wiese wurde sowohl zum Seilbahn fahren, als auch zum Schaukeln oder Fußball spielen genutzt. Nach unserem Abschluss mit einem Fallschirm-Schwungtuch ging es für die meisten der Anwesenden nochmals zum Kletterparcours. Doch zuvor wurde eindeutig geäußert, dass solch ein Tag gern wiederholt werden darf.

Die Organisatorinnen bedanken sich bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihre Unterstützung und dem Lustnauer Lauftreff, der mit seiner Spende den Eintritt der Teilnehmer finanzierte.

 

 

Zelten und Grillen bei Rottenburg (30.6-1.7.2018)

Ein herrlich sonniges Wetter erwartete uns am Samstag Spätnachmittag als wir uns mit elf Kindern und Jugendlichen vom Trauer-Treff zum Aufbau der Zelte im Garten einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin in der Nähe von Rottenburg trafen. Nach einer Stärkung mit Kuchen und Hefezopf machten wir uns auf den Weg, um im naheliegenden Wald nach Stöcken fürs Grillen zu suchen. Mit den selbst geschnitzten Stöcken wurden nicht nur Würste und Stockbrot gegrillt, sondern auch als Nachtisch Marshmellows angebraten. Zu vorgerückter Stunde lauschten zwei von uns Betreuern den Witzen der zwei jüngsten Teilnehmerinnen während die anderen mit einer Betreuerin zur Nachtwanderung los zogen. Am darauffolgenden Morgen frühstückten wir zusammen mit den Eltern, die uns mit frischen Brötchen, heißem Kaffee, leckerem Obst und Käse versorgten.

Herzlichen Dank an alle fürs Mithelfen, Mitanpacken und aufeinander achtgeben - wir erlebten zusammen ein fröhliches und entspanntes Miteinander und dies alles auch ohne fließend Wasser und Strom ;-) (A. Reuß)

Sonnenuntergang bei Rottenburg

 

 

Zum ersten Mal in diesem Jahr traf sich der BOJE Trauer-Treff für Kinder und Jugendliche im Gemeindehaus in Hageloch im März 2018.

Im unteren Stock mit Blick auf den Garten hatten beide Gruppen ihren Raum und konnten sich in der Zeit zwischen 10 und 15.30 Uhr dem Thema „Weitergehen, wachsen, verändern“ auf vielfältige Weise nähern und bspw. anhand von kreativer Arbeit(Collagen, Bepflanzung von Tonschalen)zum Ausdruck bringen.

Für beide Gruppen war an diesem Tag der Spaziergang zum Schloss Hohenentringen ebenso ein Bestandteil wie das gemeinsame Essen gegen 13 Uhr mit Saiten, Kartoffelsalat sowie selbstgemachten Waffeln mit Apfelmus.

Die Fotos geben einen Eindruck von unserem Treffen. Nicht nur das "Aktive" hat seinen Stellenwert an diesem Tag - auch das Ausruhen und Zuhören.

Sie haben eine Frage oder möchten anmelden?

Kontakt aufnehmen